Impfungen

Dr. Gunnar GauffNeben den herkömmlichen Impfungen beim Kinderarzt oder der Prophylaxe von Infektionskrankheiten, welche vom Hausarzt bzw. dem Tropeninstitut angeboten werden, gibt es Schutzimpfungen gegen spezielle gynäkologische Erkrankungen.

Die HPV-Impfung (gegen Humane Papilloma-Viren) bietet insbesondere jungen Frauen Schutz vor Gebärmutterhalskrebs und dessen Vorstufen. Sie erfolgt in 3 Einzeldosen über einen Zeitraum von sechs Monaten. Je nach Impfstoff wirkt diese Impfung auch gegen Kondylome (sogenannte “Genital- oder Feigwarzen”).

Viele Frauen leiden stark unter immer wiederkehrenden Scheideninfektionen und/oder Blasenentzündungen. Diese Krankheitsbilder gehen häufig mit einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität einher, sicher einerseits aufgrund der Schmerzen, häufig sind die Frauen dadurch aber auch in ihrem Sexualleben beeinträchtigt sowie in Bezug auf das Sexualverhalten.

Eine Impfung gegen Harnwegsinfekte und Scheideninfektionen kann die  Erkrankungshäufigkeit deutlich verringern. Dabei wird jeweils ein Impfstoff mit inaktivierten Keimen jener Arten verabreicht, die in den meisten Fällen für die Infektionen verantwortlich sind. Die Grundimmunisierung erfolgt jeweils in 3 Einzeldosen  im Abstand von zwei Wochen mit einer Auffrischung nach 6-12 Monaten.

HPV-Impfung

Die HPV-Infektion ist die häufigste sexuell übertragene Viruserkrankung. Untersuchungen zufolge infizieren sich bis zu 80% aller Frauen zwischen dem 20. und 25. Lebensjahr mit dem Virus. Befallen können die Humanen Papilloma-Viren” allerdings beide Geschlechter. Mittler”weile hat man über 100 Stämme der HP-Viren identifiziert … weiter lesen

Impfprophylaxe bei chronischen Harnwegsinfektionen

Der Harnwegsinfekt zählt zu den häufigsten Infektionen des Menschen. Besonders  Frauen sind oft betroffen. Das hat anatomische Ursachen: Frauen haben eine viel kürzere Harnröhre als Männer, wodurch die Keime einfacher in die Blase gelangen … weiter lesen

Zurück zur Startseite